2014

2014 im Förderverein Schwimmbad – ein Rückblick

Spielenachmittag im Schwimmbad am Samstag,  29. März

Das hat Spaß gemacht!

Der Spielnachmittag im Schwimmbad am Samstag, d. 29. März war ein voller Erfolg!

35 Kinder waren dabei; einige hatte ihre Eltern mitgebracht. Das Hallenbad gehörte ganz den Kindern. Große und kleine Schwimmkörper waren im Wasser, auf denen sie nach Herzenslust herumtoben konnten. Für die Veranstalter und Eltern war es eine Lust mit anzusehen, welchen Spaß die Kinder hatten. Ein Geschrei war das! Man konnte kaum sein eigenes Wort verstehen. Kekse und Getränke gab’s gratis.

Und dann kam der Höhepunkt: das Muscheltauchen! Auf dem Grund des Beckens lagen 50 nummerierte Muscheln. Jede Zahl entsprach einem Gewinn. Auf Los! stürzten sich alle Kinder ins Wasser und tauchten mit großem Eifer nach den Muscheln. Stolz präsentierten sie ihre Schätze dann der Jury und durften sich über kleine und größere Preise freuen.

„Ein gelungener Nachmittag!“  freute sich die Vorsitzende des Fördervereins, Frau Stursberg, und dankte den Mitgliedern des Vorstandes, die die Veranstaltung organisiert hatten.


Sommerfest ins Wasser gefallen

Alles war gut vorbereitet. Der Getränkewagen mit Bier vom Fass stand bereit. Der Gastronom wartete mit Grill, Fleisch und Wurst auf die Gäste. Mehr als 20 Interessenten hatten sich zum Flohmarkt angemeldet. Reichliche Kuchenspenden trafen ein. Die Mitglieder des Vorstandes hatten bei den örtlichen Unternehmern eine Menge Spenden gesammelt, die mit dem Glücksrad verlost werden sollten. Die Band „SixtyEmotion“ war mit ihren Instrumenten und Musikanlagen angerückt. Die LineDance Gruppe aus Hambühren war im Anmarsch. Es sollte ein schönes Fest werden.
Alles war da, nur eines fehlte: die Sonne. Aber mehr noch: es regnete in Strömen, dunkle Wolken türmten sich am Himmel und der Wetterbericht versprach nichts Gutes für den Tag.

Da standen sie nun, die Mitglieder des Vorstands, morgens um 9.30 Uhr und waren ratlos. Erste Absagen von Flohmarktteilnehmern waren bereits eingetroffen. Wer geht schon bei Regen zum Sommerfest? Das ist eben das Risiko einer jeden Veranstaltung im Freien. Nach einigen Diskussionen rang sich der Vorstand zu der Entscheidung durch, das Fest abzusagen.

War das richtig? War das zu vorschnell? Wer weiß das schon in diesem Moment. Auf jeden Fall war es eine große Enttäuschung für die fleißigen Organisatoren, die viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt hatten. Dafür sei ihnen an dieser Stelle noch einmal  herzlich gedankt.

Aber Kopf hoch! Im nächsten Jahr gibt es wieder ein Sommerfest, wenn’s nicht regnet …



                                            Zurück zur Seite "Chronik"                    Zur Startseite